Bauchdeckenstraffung - Bauchstraffung

Betäubung:
Allgemeinnarkose oder bei kleineren Befunden örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf

Ambulant oder stationär:
In der Regel stationär mit 2 - 3 Tagen Klinikaufenthalt. In seltenen Fällen ambulant.

Nach der Behandlung:
Die Narbe verläuft quer am Unterbauch und wird durch den Slip verdeckt.
Eine zweite Narbe liegt kreisförmig im Nabel und ist später in der Regel kaum zu sehen.
Vorübergehende Schmerzen nach der Operation werden durch Medikamente gelindert. Schwellungen, leichtes Taubheits- und Spannungsgefühl verschwinden nach einigen Wochen.

Risiken:
Vermehrte Blutungen, die im Extremfall zu einer Wundrevision führen können.
Entzündungen. Wundheilungsstörungen (insbesondere bei Rauchern und Diabetikern), schlechte Narbenbildung sind äußerst selten. Sie können manchmal zu einem weiteren Eingriff führen.

Erholungszeit: 
Arbeitsfähigkeit besteht je nach Tätigkeit wieder nach 2-4 Wochen, wobei die normale Reißfestigkeit der Narbe nach 3 Wochen hergestellt ist.
Sportliche Aktivitäten können nach 4-6 Wochen wieder aufgenommen werden.
Die Narbe blasst nach 6 - 24 Monaten ab und wird weich.  

Schematische Videodemonstration:
Videodemonstration finden Sie unter www.plasticsurgery.org

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.
Beratung
Die Umgestaltung unserer Website ist in Arbeit
Kurzinformation zur Ästhetisch-Plastischen Chirurgie

Praxisbrosch�re

[ Download ]